ESSENZIELLE ÖLE

 

ZITRONENMELISSE

Zitronenmelisse kommt wild in Südeuropa und Nordafrika vor. Sie ist aber eine robuste Pflanze, die in vielen anderen Gebieten wachsen und gedeihen kann. Zitronenmelisse wird seit vielen Jahrhunderten verwendet und wurde bereits in der Antike in verschiedenen Kulturen als Arzneimittel genutzt. Im Mittelalter wurde Zitronenmelisse als Heilmittel gegen Depressionen und Abgeschlagenheit eingesetzt, weshalb sie auch Zitronenmelisse „Herztrost“ genannt wurde.

 

 

EUKALYPTUS

Eukalyptus hat seine größte natürliche Verbreitung in Australien und Tasmanien, aber ist heute weltweit in tropischen Gebieten zu finden. Eukalyptus ist für viele verschiedene Anwendungen beliebt und wird sowohl als Geschmacksstoff wie auch als pflanzliches Heilmittel genutzt. Vor allem Eukalyptus ist bekannt für seine belebende Wirkung, die nicht unbedeutend ist, wenn der Bodenwischer geschwungen werden soll.

 

 

LAVENDEL

Der Lavendel ist im westlichen Mittelmeerraum heimisch. Seine schönen Blüten mit der charakteristischen Farbe sind unverwechselbar und die Pflanze wird vor allem wegen der beruhigenden Wirkung ihrer Inhaltsstoffe angebaut. Der Name „Lavendel“ stammt vom lateinischen Wort „lavare“, was „waschen“ bedeutet. Es wird angenommen, dass der Lavendel seinen Namen zu Zeiten der Römer erhalten hat, als die Bürger Roms ihn dazu nutzten, ihr Badewasser zu parfümieren. Die beliebte Blütenpflanze wird immer noch auf verschiedene Arten als Mittel zur Entspannung und zur Schaffung von Ruhe und Balance von Körper und Geist verwendet.

 

 

GRAPEFRUIT

Grapefruit wird in den meisten Teilen der Welt in tropischen oder subtropischen Gebieten angebaut. Die Frucht ist bekannt und beliebt für ihren Vitamingehalt und köstlichen Geschmack und bietet dank ihrer ätherischen Öle auch eine Menge gesundheitlicher Vorteile. Gleichzeitig wird dem Öl der Grapefruit eine verjüngende Wirkung nachgesagt und dass es dank seines natürlich süßen und frischen Aromas die Vitalität fördert und die Energie erneuert.